Canon EOS 1200D Review

Was ist die Canon EOS 1200D?

Während Kompaktkameras nach wie vor unter dem allgegenwärtigen Smartphone leiden, bleibt der DSLR-Markt recht stark. Immer mehr Fotoneulinge strömen zu DSLRs, um ihr Spiel zu intensivieren.

Es gibt seit langem eine Nische für eine DSLR, die viel Bildleistung hat, aber erschwinglich und auch für den unerfahrenen Fotografen leicht in den Griff zu bekommen ist. Andere wie Nikon und Pentax haben in letzter Zeit mit der D3300 bzw. K-5 Risse bekommen, und jetzt hat Canon mit der EOS 1200D wieder die Arena betreten.

Es ist großartig zu sehen, wie Canon sich bemüht, für neue Fotografen zu sorgen, und die 1200D ist aus zwei Hauptgründen ein außergewöhnlicher Versuch. Was kostet diese Kamera Canon EOS 1200D? Amazon und viele andere Internetseiten bieten sie ab €349 an. Die zweite ist die gleichzeitige Einführung der EOS Companion App, die speziell als Lernhilfe für 1200D-Besitzer entwickelt wurde.

Es mag für Anfänger verlockend aussehen, aber das alles bedeutet nichts, wenn die Leistung der Kamera nicht steigt. Hat Canon genug getan?

Canon Fotokamera

Canon EOS 1200D: Merkmale

Im Vergleich zu seinem Vorgänger, der Canon 1100D, ist die Spezifikation der 1200D überall vorhanden, wobei einige Funktionen enorme Verbesserungen erfahren und andere überhaupt nicht. Einer der wichtigsten Punkte der Kamera ist der 18MP-Sensor, der einen signifikanten Auflösungssprung gegenüber dem 12,2MP des 1100D bietet.

Trotz dieser höheren Auflösung stellt der neue Sensor des 1200D nur eine sehr geringe Vergrößerung der Abmessungen gegenüber seinem Vorgänger dar, so dass Canon die Größe der Kamera auf ein Minimum reduzieren kann (er wiegt 480 g, inklusive Akku und Karte).

Video ist auch ein großes Plus für die 1200D. Es ist in der Lage, 30, 25 oder 24 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 1080p aufzunehmen und kann Videoschnappschüsse erstellen. Obwohl der 1200D über kein eingebautes Wi-fi verfügt, ist er voll kompatibel mit Eye-fi-Speicherkarten, so dass er Dateien problemlos drahtlos auf mobile Geräte übertragen kann.

In einigen anderen Bereichen sind die Verbesserungen weniger spektakulär. Die Canon 1200D importiert ihren Digic 4 Bildprozessor-Großhandel aus der 1100D (die 2011 auf den Markt kam). Es ist in der Lage, bei eher mittleren 3fps im Serienmodus zu fotografieren, für insgesamt 69 Jpegs oder sechs Rohdateien auf einmal.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Batterie tatsächlich etwas niedriger bewertet ist als die des 1100D. Canon rechnet damit, dass Sie etwa 500 Schläge bei 23ºC ausführen können, weit weniger als die 700 oder so, dass die 1100D es schaffen könnte.

Bearbeitungssoftware und eine Vielzahl von kreativen Filtern

Die Bearbeitungssoftware Digital Photo Professional von Canon ist im Lieferumfang des 1200D enthalten – ein raffinierter Rohdateneditor, der eine Vielzahl von Anpassungen ermöglicht. Ebenfalls im Lieferumfang der Kamera enthalten sind Image Browser EX, Photo Stitch, EOS Utilities und Picture Style Editor.

Es gibt auch eine Vielzahl von kreativen Filtern im Instagramm-Stil, mit denen die Benutzer herumspielen können, wie es heutzutage bei neuen Kameras mehr oder weniger obligatorisch ist. Diese können nach der Aufnahme im Wiedergabemenü angewendet und mit unterschiedlicher Intensität angewendet werden.

Die 1200D ist als Bausatz mit einem 18-55 mm f/3,5-5,6 IS III (28,8-88 mm in 35 mm äquivalenten Begriffen) Objektiv erhältlich. Es verfügt über eine umfangreiche Bildstabilisierung, von der Canon behauptet, dass sie Bilder liefern kann, die so effektiv sind wie solche, die mit vier Blendenstufen aufgenommen wurden und mehr Licht wert sind.